Erfolgsstorys

Hier stellen wir Dir unsere Erfolgsstorys vor – Gründungsteams, die es schon geschafft haben: Alte Hasen der Start-up-Szene, Senkrechtstarter und Newcomer:innen. Alle Start-ups sind natürlich verlinkt, ihre Geschichten findest Du immer auf Insta in den Highlights!

 


 

 

arfinity – das ist eine FAU-Story durch und durch: kennen gelernt haben sich Lucia, Sebastian und Felix über das Fellows Program der Digital Tech Academy. Dort haben sie ihre erste Idee entwickelt, einen Prototypen gebaut und erste Tests am Markt gemacht. Danach wollten die 3 auf jeden Fall weiter machen. Mit der Unterstützung der Gründungsberatung der FAU und anschließend im Mentoring Programm von Existency wurde die Geschäftsidee verfeinert, verworfen, neu gedacht, an die Bedarfe der Kunden angepasst und 2021 wurde dann arfinity offiziell gegründet. Heute haben sie ein großartiges Produkt, das nicht nur auf Messen ein echter Hingucker ist: mit Hilfe von Augmented Reality können komplexe Gegenstände und Produkte nicht nur anschaulich in 3D präsentiert werden, auch Interaktion ist möglich. Davon profitieren alle: Messeveranstaltung, Aussteller und Besucher!
Klingt erst mal kompliziert? Ist es aber nicht. Schaut es Euch an auf www.arfinity.io oder auch auf LinkedIn!


 

 

Rethink Healthcare. Wir revolutionieren die Gesundheitsversorgung. Das klingt erst mal nach Buszzword-Bingo oder nach Größenwahn. Das krasse an Acalta: es ist weder das eine noch das andere. Diese fünf wissen nämlich nicht nur, was sie wollen – ein besseres Miteinander zwischen Ärzt:innen und Patient:innen, sondern auch ganz genau was sie tun – vier von ihnen sind echte Ärztinnen, eine BWLler sorgt für den nötigen Rundumblick. Und sie wissen, wie sie da hin kommen – jedenfalls geben sich die interessierten Investorinnen gerade die Klinke in die Hand.
Ein Stück des Weges haben wir sie schon begleitet: zuerst in der Building Box und jetzt noch in der Gründungsberatung der FAU. Wir sind mega gespannt, was ihre Zukunft noch bringt. Wir sind sicher, es wird großartig!


 

 

Eigentlich heißt das Unternehmen ja ‚Primoza‘, die meisten kennen sie aber unter dem Namen ihres bekanntesten Produkts – dem Wachsenden Kalender. Und dabei haben sie noch so viele andere tolle Sachen, zum verschenken, anschauen, lernen, einpflanzen, hegen und pflegen. Und alles nachhaltig. Und richtig richtig schön.
Angefangen hat primoza übrigens mal mit 5 Euro. Ja wirklich! Ihre Wurzeln haben sie im Uni-Programm 5-Euro-Business, haben Crowdfunding gemacht und waren sogar bei der Höhle der Löwen. Heute arbeiten mehr als 10 Leute fest be primoza. Eine krasse Geschichte – und wir sind stolz, dass die Friedrich-Alexander Universität ein Teil davon ist!


 

 

 

Tailored Grips machen – der Name verrät es eigentlich schon – individuelle Griffe für Fahrräder. Ziemlich nischig, aber eben auch ziemlich cool! Denn die Gründer Simon und Niklas haben dafür ein spezielles und inzwischen auch patentiertes 3D-Druckverfahren entwickelt. So bekommt jede:r Radler:in die perfekten Griffe für eigenen Hände. Und man sollte nicht unterschätzen was für einen Unterschied für Gesundheit und Radlerlebnis eine ergonomische Haltung und bessere Dämpfung haben!

Angefangen haben die beiden 2019, dann wurden ganz schnell Prototypen gebaut und getestet, was gut und was noch besser funktioniert. Dann ging es im Herbst 2020 in die Reality Bites Building Box und dann hat es auch sofort mit dem EXIST  Gründerstipendium geklappt. Wow! Von Anfang zur Seite stand Tailored Grips aber nicht nur das Team von Existency, sondern auch die Gründungsberatung Ohm Potentiale der TH Nürnberg.

Inzwischen ist das Team zu dritt: Linda ist für die Ästhetik zuständig, denn alles, was Tailored Grips macht, soll nicht nur super funktionieren, sondern auch noch toll aussehen. Und das tut es!

Wer jetzt glaubt, dass das alles bestimmt super kompliziert ist, irrt sich. Der Prozess ist super easy, die Griffe kann wirklich jede:r selbst montieren. So ein Konzept muss man sich erst mal ausdenken!

Und wem das alles noch nicht reicht, dem sei ein Blick auf den wirklich schönen Insta– bzw. LinkedIn-Kanal empfohlen: dort stellt das Team nämlich nicht nur die eigenen Produkte vor, sondern auch die schönsten Radtouren in nah und fern.

Check it out – es lohnt sich!

 


 

  

 

 

Nachhaltig. Fair. Regional. Saisonal. Was nach Buzzwords klingt, ist das ehrliche und großartige Konzept von Regineo. Was erst vor ein paar Jahren als kleines Gründungsprojekt mit vier enthusiastischen und überzeugten Gründern an der TH Nürnberg begann, ist heute ein ausgeklügelter Lieferservice für Lebensmittel: von Landwirt*innen, die hier in der Region produzieren werden individuelle Bestellungen an Kindergärten, Gastro, Läden und auch zu Dir nach Hause geliefert. Du weißt also wirklich genau, wo Deine Produkte herkommen. Es ist als kenne man das Huhn persönlich, das das Ei gelegt hat.

Also von wegen Buzzwords. Hier steckt wirklich drin, was drauf steht!

Aktuell liegt der Fokus auf der Region Nürnberg, Regineo expandiert aber – also schaut ruhig mal öfter auf www.regineo.de vorbei und schaut, ob es schon die ersten Lieferungen in Deiner Region gibt. Aktuellste News und coole Infos zu saisonalem Gemüse, Produkten, Lieferanten und vielem mehr findet Du auf dem Insta-Kanal.

Und wenn Du Dich jetzt fragst, wer wohl so schlau war am Anfang in dieses geniale Unternehmen zu investieren… niemand. Das Team hat diesen Traum komplett aus eigener Tasche wahr werden lassen. Bootstrapping at it’s best sozusagen. Hut ab!